MG-TB-Erzieh-Bild3

Hilf mir so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich (M. Montessori)

Als zukünftige(r) Erzieher(in) ist es von Vorteil, wenn du bereits einige erzieherische Qualitäten mitbringst, so zum Beispiel:
* körperliche Fitness,
* eine Bereitschaft sich selbst und das eigene Handeln zu hinterfragen,
* sowie eigenverantwortliches Handeln.

Themen und Kurzbeschreibung

Die Themen, welche in den fachspezifischen Unterrichten aufgegriffen werden, beziehen sich auf die gesamte Entwicklungsspanne des Menschen, die unterschiedlichen Arbeitsbereiche eines Erziehers (Menschen mit Beeinträchtigung, außerschulische Betreuung, …), sowie eine Bandbreite an Erziehungs- und Pflegetechniken.

Wenn du dich für diese Abteilung entscheidest, erwarten dich unterschiedliche Zukunftsperspektiven. Zum einen die Möglichkeit unmittelbar als Erzieher (A2) zu arbeiten, zum anderen weiterführende Studiengänge vorwiegend in sozialen, jedoch auch anderen Bereichen.

Ziele und Methoden

Die fachspezifischen Unterrichte sind kompetenzorientiert, somit tritt das praxisbezogene Handeln in Verbindung mit der Theorie in den Vordergrund. Statt eines klassischen Test-/Prüfungssystems erwarten den Schüler regelmäßige Bilanzen, Qualifikationsprüfungen und Praktika.

Für eine optimale Vorbereitung, setzen die Schüler folgende Unterrichtsmethoden um:

Partner- und Gruppenarbeiten, Rollenspiele, mündliche Präsentationen, Planung  und Umsetzung von Animationen, Literaturrecherche, gezieltes Einüben von Mobilisations- und Pflegetechniken, Erarbeitung und Strukturierung von Informationen, Besuche von sozialen Einrichtungen, Austausch mit Experten und Betroffenen, Anwendung von Beobachtungs- und Kommunikationstechniken, Selbstreflexion, etc.

Diese Methoden ermöglichen das Erreichen folgender Ziele:
-Aneignung eines soliden Allgemeinwissens;
-guter mündlicher und schriftlicher Ausdruck;
-Erlernen und Anwenden von Beobachtungstechniken und Situationsanalysen (Erkennen von Fähigkeiten, Schwierigkeiten und Bedürfnissen);
-Aufbau einer erzieherischen Beziehung zu den Klienten;
-Umsetzen theoretischer Kenntnisse und Sammeln praktischer Erfahrung in bestimmten Erziehungsbereichen;
-Sammeln theoretischer Kenntnisse zu den Funktionsweisen und Anforderungen verschiedener Arbeitsbereiche;
-Erlernen und Anwenden von Erziehungstechniken;
-Erlernen und Durchführen von Pflegetechniken;
-Einsatz kreativer Techniken aus den Bereichen Kunst, Sport , Literatur und Musik.

Stundenraster Erziehung


5. Jahr:
4 Stunden Psychopädagogik
3 Stunden Ausbildung zur Gesundheit
1 Stunden Kommunikation
3 Stunden erzieherische Techniken
2 Stunden Sozialkunde
4 Stunden Praktikum

6. Jahr:
4 Stunden Psychopädagogik
2 Stunden Ausbildung zur Gesundheit
2 Stunden Kommunikation
3 Stunden erzieherische Techniken
2 Stunden Sozialkunde
4 Stunden Praktikum